To the top button

17.12.2021 Aktuelles Alle Asien Eine Weihnachtsgeschichte

  • Kategorien
  • Region

Für die 8-jährige Arban aus dem SOS-Kinderdorf in Ulan Bator, Mongolei, geht der Wunsch nach Geborgenheit in Erfüllung.

Der köstliche Geruch frisch gebackener Plätzchen weckt Arban aus dem Schlaf. Der Verlockung erliegend hüpft sie aus dem Bett und rennt zu ihrer SOS-Mama Nara und fragt: «Mama, Mama, machst du Plätzchen.» Nara lächelt: «Ja, mein Sonnenschein, weck’ deine Brüder und Schwestern.» Arban beeilt sich, nur um festzustellen, dass auch ihre SOS-Geschwister schon von dem weihnachtlichen Geruch wach geworden sind. Die Luft knistert vor Aufregung und die Kinder können es kaum erwarten, die Kekse zu probieren.

In rekordverdächtigem Tempo waschen sie sich die Gesichter und putzen die Zähne, während Nara einen wunderschönen Weihnachtstisch, unter anderem voller frisch gebackener, warmer Schokoladenkekse deckt. «Mama, hast du gebacken, weil Weihnachten ist?», fragt eines der Kinder. Sie sind allesamt ganz aus dem Häuschen. «Ja, genau. Nach dem Frühstück schmücken wir unser Haus.»

Magische Momente statt Vernachlässigung

Für Arban ist es das erste Weihnachten mit ihrer SOS-Familie und sie könnte nicht glücklicher sein. Es ist eine ganz neue Erfahrung für sie, diese Zeit mit der ganzen Familie zu geniessen und an gemeinsamen Aktivitäten teilzunehmen. Das Glitzern in ihren Augen ist kaum zu übersehen, denn für das kleine Mädchen sieht alles magisch aus.

Arban wurde Anfang des Jahres im SOS-Kinderdorf Ulan Bator aufgenommen. Ihre leibliche Mutter ist süchtig, arbeitete als Putzfrau und zog sie in einer sehr kleinen und kalten Wohnung auf. Das Überleben war schwer, denn sie waren arm und die Mutter hatte meist nicht das Geld, um Essen zu kaufen. Auch die Schule konnte sie sich nicht leisten, sodass Arban, ein aufgewecktes Mädchen, dass die Schule liebt, ihre Bildung unterbrechen musste.

Der Wunsch, zu lernen, geht in Erfüllung

Doch Arbans Zuversicht war ungebrochen, als sie im SOS-Kinderdorf einzog und sich ihre Träume für die Zukunft bewahrte. Sie kam mit einem Lächeln auf dem Gesicht an und hat sich inzwischen sehr gut in der neuen SOS-Familie eingelebt. Als sie in das Dorf kam, besprachen die pädagogischen Mitarbeiter*innen mit Arban und ihrer SOS-Mutter einen Entwicklungsplan für sie. Arban begann, an Kunstclubs und Nachhilfeunterricht, darunter Mathematik und Mongolisch, des SOS-Kinderdorfes sowie an Schulungen und Aktivitäten für Kinder teilzunehmen. Dank dieser Massnahmen und ihres Kinderentwicklungsplans machte sie zügig Fortschritte und besucht mittlerweile regulär die Grundschule.

Arban freut sich sehr über ihr Weihnachtsgeschenk.

Arban freut sich sehr über ihr Weihnachtsgeschenk.

Dieses Mal wurde Arban die Verantwortung für das Schmücken des Weihnachtsbaums übertragen – eine Aufgabe, die sie mit Stolz und Ernsthaftigkeit übernommen hat. Auf dem Foto sieht man sie glücklich mit ihrem Geschenk: Der Zauber von Weihnachten ist in ihren Augen zu erkennen.

Jetzt an Crowdfunding-Aktion beteiligen

Am Ende des Jahres, in der Zeit der Geborgenheit und des Beisammenseins, widmen wir unsere volle Aufmerksamkeit vernachlässigten Kindern, wie es auch Arban war. Unterstützen Sie jetzt eines oder mehrere Pakete unserer Crowdfunding-Aktion, um Vernachlässigung von Kindern zu stoppen und nachhaltig zu verhindern.

Inhaltsverantwortliche:

David Becker

Wenn ich Content in Wort und Bild erarbeite, begeistert mich das grosse Ganze und berühren mich die feinen Details.

Zur Person
zurück