Täglich im Einsatz für Kinder auf der Flucht

15/06/2017 - Jeder vierte Mensch auf der Flucht ist ein Kind. Am 20. Juni ist Weltflüchtlingstag, aber SOS-Kinderdorf arbeitet jeden Tag für die Betreuung und den Schutz von Kindern auf der Flucht und sorgt dafür, dass vertriebene Familien zusammen bleiben können.
Zwei syrische Flüchtlingsbuben im Flüchtlingslager.

SOS-Kinderdorf unterstützt aktuell in 14 Ländern Menschen auf der Flucht mit Nothilfeprogrammen: in Syrien, im Irak, in der Ukraine, im Niger und in der Zentralafrikanischen Republik wegen bewaffneten Konflikten oder politischen Unruhen. Auf den Flüchtlingsrouten in Griechenland, Italien, Mazedonien, Serbien, Armenien, im Libanon und in Ungarn. Und in Kolumbien und Peru ist SOS-Kinderdorf für Familien da, die bei schweren Unwettern alles verloren haben. Die Nothilfe besteht unter anderem aus der Verteilung von Nahrungsmitteln und Hygieneartikeln, psychosozialer Unterstützung oder Nothilfe-Tagesstätten, wo traumatisierte Kinder geregelte Strukturen und etwas Ablenkung finden.

 


Kinder auf der Flucht

  • 386‘600 asylsuchende Minderjährige kamen 2016 in Europa an (Statistik: Eurostat, Februar 2017)
  • 63‘300 unbegleitete Minderjährige beantragten Asyl in der EU im Jahr 2016 (Eurostat, Mai 2017)
  • Über 98‘000 Kinder kamen über Griechenland, Italien, Spanien und Bulgarien im Jahr 2016 in Europa an (UNHCR, Februar 2017)
  • 33‘400 unbegleitete oder von ihren Familien getrennte Kinder kamen 2016 über Griechenland, Italien und Bulgarien in Europa an (UNHCR, 11. Januar 2017)
  • 1 von 4 ankommenden Flüchtlingen von Januar bis März 2017 war ein Kind (UNHCR, 10. April 2017)