Bildung – Jedes Kind wird gefördert

Viele Kinder, besonders Mädchen, brechen die Schule ab, um zu arbeiten und damit die Familie zu unterstützen. SOS-Kinderdorf entwickelt deshalb verschiedene Bildungsangebote und hilft Eltern, ihre Kinder im schulischen Bereich zu unterstützen.


SOS-Kinderdorf engagiert sich seit vielen Jahren für Chancengleichheit in der Bildung. Wir stellen Schulen und Kindergärten zur Verfügung, wenn dies den lokalen Behörden nicht möglich ist oder die existierende Infrastruktur unzureichend ist. Wir ermutigen Partner auf allen Ebenen, in Bildung zu investieren, damit wir gemeinsam auch ehrgeizige Ziele wie eine kostenlose Grundschulbildung für alle erreichen können.

Wichtigkeit von Bildung verankern

Unser Ziel ist es, Kinder so früh wie möglich zu fördern und die Wichtigkeit von Bildung im Bewusstsein der Eltern zu verankern. Darum unterstützen wir Familien, indem wir ihre Kinder während der Arbeitszeit tagsüber betreuen und durch frühkindliche Förderung auf den Kindergarten und die Grundschule vorbereiten.

Um fit für den Arbeitsmarkt zu sein und den Anforderungen der Arbeitgeber zu genügen, braucht es die entsprechende Berufsbildung. Die SOS-Berufsbildungszentren passen sich diesen Erfordernissen laufend an.

SOS-Kindergärten

Schon in den Anfängen von SOS-Kinderdorf wurden dort, wo es keine Kindergärten und Vorschuleinrichtungen gab, SOS-Kindergärten gebaut, die sowohl von Kindern aus den SOS-Kinderdörfern als auch von Kindern aus der Nachbarschaft besucht werden.

SOS-Hermann-Gmeiner-Schulen

Das Grundrecht auf Bildung ist in vielen Regionen wegen einer mangelhaften schulischen Infrastruktur nicht gewährleistet. Im Einzugsbereich von SOS-Kinderdörfern ausserhalb Europas werden deshalb häufig Schulen errichtet, die sowohl von Kindern aus den SOS-Kinderdörfern als auch von Kindern aus der Nachbarschaft besucht werden.

SOS-Berufsbildungszentren

Parallel zu den Jugendwohneinrichtungen und in Fortsetzung der Bildungsarbeit der Schulen bilden die SOS-Berufsbildungszentren einen wichtigen Baustein in der Jugendarbeit. Sie eröffnen den Jugendlichen aus den SOS-Kinderdörfern und jungen Menschen aus der Nachbarschaft realistische Zukunftschancen auf ihrem Weg in die Selbständigkeit.

Weltweite Bildungsprogramme

  • 183 SOS-Hermann-Gmeiner-Schulen
  • 237 SOS-Kindergärten
  •   52 SOS-Berufsbildungszentren

146'919 Begünstigte weltweit

  • Kindergärten

    Unsere Bildungsarbeit beginnt bei den Kleinsten: SOS-Kindergärten bieten den Mädchen und Jungen in den Kinderdörfern eine frühzeitige, pädagogische Förderung, die für elternlose und verlassene Kinder besonders wichtig ist. Unsere Kindergärten stehen zudem Mädchen und Jungen aus bedürftigen Familien offen, die in der Nachbarschaft der Kinderdörfer leben. Mehr erfahren...
  • Schulen

    Eine gute Schulbildung ist der Schlüssel für die Zukunft. Unsere SOS-Schulen bieten weltweit armen und verlassenen Kindern eine Ausbildung - so ebnen wir Mädchen und Jungen den Weg in ein menschenwürdiges und selbstbestimmtes Leben. Mehr erfahren...
  • Berufsbildungszentren

    Eine gute Berufsausbildung ist die beste Starthilfe, die wir jungen Menschen bieten können. Die Berufsbildungszentren der SOS-Kinderdörfer geben armen und benachteiligten Jugendlichen eine Perspektive. Mehr erfahren...
  • Arli aus Angola

    Die siebenjährige Arli aus dem SOS-Kinderdorf Benguela in Angola ist ein Wirbelwind. Sie rennt zum Schulhaus, tobt sich stundenlang draussen aus und geht mit Begeisterung zur Schule. Trotz ihrer leichten Behinderung besucht sie die reguläre Klasse in der SOS-Hermann- Gmeiner-Schule. Mehr erfahren...
  • Wissen im Dienste Afrikas

    Seit über 20 Jahren gibt es das Hermann Gmeiner International College im ghanaischen Tema. Hier können Studentinnen und Studenten aus ganz Afrika einen internationalen Abschluss erwerben und weltweit studieren. Mehr erfahren...
  • Video der Schule in Harar

    Im Video erhalten Sie einen Einblick in den Alltag der Hermann Gmeiner Schule im äthiopischen Harar. Mehr erfahren...
  • Ngonis Traum wird wahr

    Der 19-Jährige Ngogi studiert im ersten Jahr Informatik an der Universität in Bulawayo in Zimbabwe. Trotz unüberwindbar scheinenden Schwierigkeiten hat er das geschafft. Mehr erfahren...
  • Kindern helfen, flügge zu werden

    Mehr…