To the top button

Kinderarmut in Afrika.

Millionen Kinder in Afrika leben in Armut

In den ärmsten Ländern Afrikas leben Millionen von Menschen unterhalb der Armutsgrenze. Viele müssen ohne ausreichende Versorgung mit Nahrungsmitteln, sanitäre Einrichtungen oder menschenwürdige Unterkünfte auskommen. In den ländlichen Regionen gibt es häufig keinen Zugang zu sauberem Trinkwasser, wodurch eine Reihe von Krankheiten verursacht wird. Dürrekatastrophen, politische Unruhen, Bürgerkriege und Aids/HIV verschlimmern die Lage weiter.

 

Vier Männer stehen nebeneinander auf einem Feld.

In den ärmsten Ländern Afrikas leben Millionen von Menschen unterhalb der Armutsgrenze. Viele müssen ohne ausreichende Versorgung mit Nahrungsmitteln, sanitäre Einrichtungen oder menschenwürdige Unterkünfte auskommen. In den ländlichen Regionen gibt es häufig keinen Zugang zu sauberem Trinkwasser, wodurch eine Reihe von Krankheiten verursacht wird. Dürrekatastrophen, politische Unruhen, Bürgerkriege und Aids/HIV verschlimmern die Lage weiter.

 

Am schlimmsten leiden die Kinder unter diesen dramatisch schlechten Bedingungen. Zu Hunger, mangelnder Gesundheitsvorsorge und fehlender Ausbildung kommt oft der Verlust des Schutzes durch die Familie hinzu. Kinder werden zurückgelassen, sie werden zu Aids-Waisen oder durch Bürgerkriege von ihrer Familie getrennt.

Ein kleiner Junge steht vor einem bunten Teppich und schaut in die Kamera.

Am schlimmsten leiden die Kinder unter diesen dramatisch schlechten Bedingungen. Zu Hunger, mangelnder Gesundheitsvorsorge und fehlender Ausbildung kommt oft der Verlust des Schutzes durch die Familie hinzu. Kinder werden zurückgelassen, sie werden zu Aids-Waisen oder durch Bürgerkriege von ihrer Familie getrennt.

Wir bekämpfen Kinderarmut in Afrika

Der Fokus unserer Arbeit in Afrika liegt auf den Ländern Äthiopien, Lesotho, dem Niger und der Zentralafrikanischen Republik.

Bei der Unterstützung für notleidende Kinder in Afrika setzen wir bei der Stärkung von Familien an. Wir wollen Kinder und Familien schützen und ihnen die Möglichkeit geben, für sich selbst zu sorgen. SOS-Kinderdorf bietet Ausbildung und berufliche Weiterbildung für Kinder und Erwachsene, gesundheitliche Beratung, Tagesbetreuung für Kinder und Unterstützung beim Aufbau von Mikrounternehmen an.

Oberstes Ziel von SOS-Kinderdorf ist es, dass jedes Kind bei seinen leiblichen Eltern aufwachsen kann. Ist dies nicht möglich, bieten die SOS-Kinderdörfer die notwendigen familiären Strukturen.

Wege aus der Armut: Starke Familien für starke Kinder

Kriege, Naturkatastrophen und Armut lassen die Zahl sozial benachteiligter Familien in Afrika weiter steigen. Unter schwierigen Bedingungen sind Eltern häufig damit überfordert, angemessen für ihre Kinder zu sorgen.

SOS-Kinderdorf unterstützt Familien mit Hilfe zur Selbsthilfe, damit sie langfristig ihr Leben eigenständig bewältigen können. Mit Kindergärten, Kinderdörfern, Sozialzentren, Schulen, Jugendeinrichtungen und Berufsbildungszentren sowie Familienstärkungs- und Nothilfeprogrammen erreicht SOS-Kinderdorf auf dem afrikanischen Kontinent zurzeit 41 834 Begünstigte.

Mehr über SOS-Kinderdorf erfahren
575 SOS-Kinderdörfer
739 SOS-Jugendeinrichtungen
241 SOS-Kindergärten
185 SOS-Hermann Gmeiner Schulen
757 SOS-Sozialzentren
79 SOS-medizinische Zentren
32 SOS-Nothilfeprogramme
in Über 130 Ländern

Mit Ihrer Spende helfen Sie direkt und wirkungsvoll. Ihr Beitrag wird in einem Kinderdorf für den Lebensunterhalt der Kinder eingesetzt.

Jetzt spenden