To the top button

06.02.2022 Aktuelles Alle Kinderrechte Afrika Genitalverstümmelung stoppen!

  • Kategorien
  • Region

Heute ist der Internationale Tag gegen weibliche Genitalverstümmelung. Weltweit sind mindestens 200 Millionen Mädchen und Frauen beschnitten und jedes Jahr müssen 2 Millionen neue Mädchen dieses Schicksal erleiden.

Weibliche Genitalverstümmelung betrifft unzählige Mädchen und Frauen weltweit. In Afrika, südlich der Sahara, ist jedes fünfte Mädchen davon betroffen. In Somalia und Guinea sind gar 97 Prozent der weiblichen Bevölkerung zwischen 15 und 49 beschnitten, quer durch soziale und religiöse Gemeinschaften. Selbst in der Schweiz sind bis zu 15’000 Mädchen oder Frauen von der Genitalverstümmelung betroffen oder bedroht.

Lebenslange Konsequenzen

Die weibliche Genitalverstümmelung ist eine sehr gefährliche und schmerzhafte Operation, die oft unter heiklen Bedingungen durchgeführt wird, ohne irgendwelche Hygienemassnahmen. Die Mädchen stehen meist nicht unter Narkose, sondern müssen unter grössten Qualen die etwa halbstündige Operation erleben. Ein traumatisches Erlebnis mit gravierenden Konsequenzen.

Frauen müssen ein Leben lang mit den Folgen der Genitalverstümmelung kämpfen, denn der Eingriff versursacht – auch wenn er ohne kurzfristige Komplikationen verläuft – schwere seelische und körperliche Schäden und kann nicht rückgängig gemacht werden. Er nimmt den Mädchen das Recht auf körperliche Unversehrtheit, Gesundheit, Selbstbestimmtheit und Freiheit.

Erfolge in Äthiopien

SOS-Kinderdorf setzt sich in seinen Projekten gegen die Genitalverstümmelung ein. In Kelafo, Äthiopien, konnte unsere Arbeit bereits bewirken, dass 530 Männer schworen, schädliche Traditionen wie Genitalverstümmelung und Frühverheiratung von Mädchen nicht mehr zu unterstützen und ihre Kinder davon zu bewahren. Ausserdem wurde im letzten dreijährigen Zyklus die Mädchenbeschneidungsrate der Betroffenen von 97 Prozent auf 49 Prozent reduziert. Ein erster erfolgreicher Schritt auf dem Weg zur vollständigen Abschaffung dieser gefährlichen Praxis.

Unterstützen Sie diese Arbeit, indem Sie Kinder langfristig mit einer Patenschaft helfen – weltweit oder in einem Land Ihrer Wahl.

Inhaltsverantwortliche:

Jennifer Ammann

Kindern ein liebevolles Zuhause zu schenken, bringt Hoffnung in die ganze Welt. Was mich besonders motiviert, ist SOS-Kinderdorf auf einem so vielseitigen Kanal wie Social Media Spendenden näher zu bringen.

Zur Person
zurück