To the top button

26.07.2019 Aktuelles Alle Nothilfe Nepal Nepal: Schwere Überschwemmungen

  • Kategorien
  • Länder

Heftiger Monsunregen hat in Nepal zu schlimmen Überschwemmungen und Erdrutschen geführt. Derzeit keine Wetterbesserung in Sicht – Zahl der Betroffenen ansteigend.

Seit den vergangenen Wochen toben in Nepal sintflutartige Regenfälle, die speziell im Zentrum und im Osten des Landes über 92 Erdrutsche auslösten. Aktuellen Berichten zufolge forderte der Starkregen schon 107 Menschenleben. Allein bei einem Erdrutsch im Bezirk Gulmi starben am 23.07.2019, 11 Personen, weitere werden vermisst. Insgesamt machte die Wetterkatastrophe mehr als 10.000 Menschen obdachlos, verwüstete in einigen Landesteilen flächendeckend Häuser und sorgte für mehrere Autobahn-Sperrungen. Helfer sind im Dauereinsatz und retteten bisher mehr als 3.300 Menschen. Wenn der Monsun an Intensität zunimmt oder dauerhaft mit dieser Stärk anhält, befürchten Experten Schlimmeres, zumal die Sperrung von wichtigen Inlandsverbindungen bald zu Versorgungsengpässen führen kann.

Diese Beiträge könnten Sie auch interessieren.

 
25. April 2019

Die Probleme in Nepal sind nicht gelöst

Ishwori Sharma, Nationaldirektor SOS-Kinderdorf Nepal, erzählt über die Arbeit von SOS-Kinderdorf und über die schweren Folgen des Erdbebens 2015

Weiterlesen
 
22. April 2019

Ein paar Sekunden

Längst spricht niemand mehr darüber, aber auch fast vier Jahre nach dem …

Weiterlesen
 
17. April 2019

Wasserprojekt in Nepal

Nach dem Erdbeben startete SOS-Kinderdorf nahe Gorkha ein Projekt für …

Weiterlesen