To the top button

20.01.2021 Aktuelles Alle Weltweit Warum erhalte ich so viele Spendenbriefe?

  • Kategorien
  • Region

Je nach Jahreszeit und Lage vergeht kaum eine Woche, in der Herr und Frau Schweizer keine Post von Hilfswerken erhalten. Melanie Burzlaff, Managerin Spendenprozesse bei SOS-Kinderdorf Schweiz, erläutert die Hintergründe.

Warum verschicken Hilfswerke eigentlich noch Post und kommunizieren nicht vollständig digital?

Unser oberstes Ziel ist es, möglichst effizient Mittel für unsere Programme zu Gunsten von Kindern in Not zu generieren. Der Postversand ist traditionell nicht nur ein einfacher, sondern auch ein effizienter Weg, Menschen zu erreichen. Printprodukte wecken mehr Aufmerksamkeit als digitale Kommunikation, die in der Online-Nachrichtenflut schnell untergeht. Ausserdem verursacht der Postversand zwar anfangs mehr Kosten, im Ergebnis sind jedoch auch die Spendeneinnahmen auf diesem Weg wesentlich höher. Zudem profitieren Hilfswerke bei der Post und Werbeagenturen oft von Sonderkonditionen, welche den finanziellen Aufwand geringer halten, als es auf den ersten Blick scheint.

Würden wir die Kommunikation vollständig ins Digitale verlagern, hätte dies zwei Folgen. Erstens würden wir zu vielen Spendenden den Kontakt verlieren, die sich online nicht wohlfühlen. Zweitens gingen unsere Spendeneinnahmen, die wir für unsere Projekte weltweit einsetzen, massiv zurück. Es ist uns jedoch wichtig, mit den Menschen auf dem Weg zu kommunizieren, den sie bevorzugen. An der Digitalisierung unserer Inhalte arbeiten wir laufend.

Wie kommt ein Hilfswerk an die Adressen?

Neben den vorhandenen Daten von treuen Spendenden tragen Besucher bei Interesse ihre Adresse und weitere Informationen auf unserer Website ein. Weitere Möglichkeiten sind Wettbewerbe oder der Kauf von Adressen bei Adresshändlern, deren Pool zum Beispiel durch Marketingaktionen Dritter entstanden ist. Rechtlich nicht erlaubt ist selbstverständlich der Austausch von Adressen durch Hilfswerke untereinander.

Wie entscheidet SOS-Kinderdorf, wer einen Spendenbrief erhält?

Bei Menschen, die uns in der jüngeren Vergangenheit unterstützt oder Interesse an unserer Arbeit gezeigt haben, gehen wir davon aus, dass sie an weiteren Informationen über unserer Organisation und Unterstützungsmöglichkeiten interessiert sind. Daher erhält jeder Spendende, der keinen gegenteiligen Wunsch äussert, unsere regulären Postversände. Wer uns jedoch explizit mitteilt, keine Post mehr erhalten zu wollen, wird selbstverständlich vom Verteiler entfernt.

Sie möchten uns eine Adressänderung mitteilen? Gerne können Sie uns jederzeit via info@sos-kinderdorf.ch kontaktieren.

Inhaltsverantwortliche:

David Becker

Wenn ich Content in Wort und Bild erarbeite, begeistert mich das grosse Ganze und berühren mich die feinen Details.

Zur Person
zurück