Kinder brauchen Bildung.

Bildung gibt Kindern eine echte Zukunft

In armen Ländern weltweit herrscht Bildungsnotstand. Kleine Kinder müssen jeden Tag stundenlang zu Fuss zur nächsten staatlichen Schule gehen, wo sich bis zu 100 Schüler in einen Raum drängen. Unter solchen Bedingungen können Kinder kaum etwas lernen. Doch diese Situation ist immer noch besser, als gar nicht zur Schule gehen zu können – etwa weil die Eltern sich die Schulgebühren und die Schuluniform  nicht leisten können oder die Kinder bereits früh arbeiten müssen, um zum Familieneinkommen beizutragen.

Mädchen schreibt auf einer Tafel.

In armen Ländern weltweit herrscht Bildungsnotstand. Kleine Kinder müssen jeden Tag stundenlang zu Fuss zur nächsten staatlichen Schule gehen, wo sich bis zu 100 Schüler in einen Raum drängen. Unter solchen Bedingungen können Kinder kaum etwas lernen. Doch diese Situation ist immer noch besser, als gar nicht zur Schule gehen zu können – etwa weil die Eltern sich die Schulgebühren und die Schuluniform  nicht leisten können oder die Kinder bereits früh arbeiten müssen, um zum Familieneinkommen beizutragen.

Mädchen haben weltweit sogar eine noch kleinere Chance auf Schulbildung. Oft müssen sie im Haushalt arbeiten, während ihre Brüder zu Schule gehen dürfen.

SOS-Kinderdorf sieht Bildung als Schlüssel zum Erfolg: Verschiedene Bildungseinrichtungen – von Kindergärten bis zur Berufsbildungszentren – bieten weltweit armen und verlassenen Kindern eine Ausbildung. So ermöglichen wir Mädchen und Jungen den Weg in ein selbstbestimmtes Leben.

Wir sorgen für gute Bildung – weltweit

SOS-Kinderdorf engagiert sich seit vielen Jahren für Chancengleichheit in der Bildung.

Um Kinder so früh wie möglich zu fördern und die Wichtigkeit von Bildung im Bewusstsein der Eltern zu verankern, bieten wir Familien Kinderbetreuung an und bereiten die Kinder durch frühkindliche Förderung auf Kindergarten und Grundschule vor.

Unsere SOS-Kindergärten und SOS-Hermann Gmeiner Schulen können sowohl von Kindern aus den SOS-Kinderdörfern als auch von Kindern aus der Nachbarschaft besucht werden.

Parallel zu den Jugendwohneinrichtungen und in Fortsetzung der Bildungsarbeit der Schulen bilden die SOS-Berufsbildungszentren einen wichtigen Baustein in der Jugendarbeit. Sie eröffnen den Jugendlichen aus den SOS-Kinderdörfern und jungen Menschen aus der Nachbarschaft realistische Zukunftschancen auf ihrem Weg in die Selbständigkeit.

Die SOS-Hermann Gmeiner Schulen

In Afrika, Asien und Lateinamerika leisten die SOS-Hermann Gmeiner Schulen wichtige Bildungsarbeit für hilfsbedürftige Mädchen und Jungen. Mit Volksschulen von der ersten bis zur neunten Klasse bieten wir Kindern den Zugang zu Grundbildung. In den Klassen sitzen maximal 30 bis 40 Schüler. Die Lehrer sind gut qualifiziert und in aller Regel Einheimische.

Mehr über SOS-Kinderdorf erfahren

Unsere Hilfe für Kinder in Zahlen

575 SOS-Kinderdörfer
739 SOS-Jugendeinrichtungen
241 SOS-Kindergärten
185 SOS-Hermann Gmeiner Schulen
757 SOS-Sozialzentren
79 SOS-medizinische Zentren
32 SOS-Nothilfeprogramme
in Über 130 Ländern

Mit Ihrer Spende ermöglichen Sie Kindern direkt und wirkungsvoll eine Zukunft.

Jetzt spenden

Fakten zu SOS-Kinderdorf Schweiz

Junge im Roten Tshirt lacht.

Patenschaft

Mit einer Patenschaft ermöglichen Sie Kindern und Jugendlichen Zugang zu Bildung und damit zu einer selbstbestimmten Zukunft als Erwachsene.

Werden Sie SOS-Kinderdorf-Pate!
Kleiner Junge lacht in der Schule.

Unsere Hilfsprojekte

SOS-Kinderdorf Schweiz betreut weltweit Projekte in über 130 Ländern mit dem Fokus auf Äthiopien, Lesotho, Nepal, Nicaragua, Niger und der Zentralafrikanischen Republik.

Projekte weltweit
Lächelndes Mädchen.

Erfolgreiche Hilfe für Kinder

2016 hat SOS-Kinderdorf Schweiz 7797 Familien vor dem Auseinanderbrechen bewahrt und 84‘150 Kindern und Jugendlichen direkt geholfen.

Mehr zu unseren Erfolgen
 
6. November 2017

Eine bessere Zukunft für 675 junge Menschen.

Mit der «École Passerelle» bekommen Kinder und Jugendliche im Niger …

Weiterlesen