To the top button

Kinderarmut gefährdet Leben.

Armut ist das größte Risiko für Kinder

Weltweit leben 1,4 Milliarden Menschen trotz Arbeit unter der Armutsgrenze. Darunter leiden am meisten die Kinder: Zu Hunger, mangelnder Gesundheitsvorsorge und fehlender Ausbildung kommt oft der Verlust des Schutzes durch die Familie hinzu. Kinder werden aufgrund von Armut zurückgelassen, sie werden zu Aids-Waisen oder durch Kriege oder politische Unruhen von ihren Eltern getrennt. Schätzungen zufolge gibt es weltweit rund 150 Millionen Waisenkinder.

Mehrere Kinder stehen in einer Reihe und schauen in die Kamera.

Weltweit leben 1,4 Milliarden Menschen trotz Arbeit unter der Armutsgrenze. Darunter leiden am meisten die Kinder: Zu Hunger, mangelnder Gesundheitsvorsorge und fehlender Ausbildung kommt oft der Verlust des Schutzes durch die Familie hinzu. Kinder werden aufgrund von Armut zurückgelassen, sie werden zu Aids-Waisen oder durch Kriege oder politische Unruhen von ihren Eltern getrennt. Schätzungen zufolge gibt es weltweit rund 150 Millionen Waisenkinder.

Wir bekämpfen Kinderarmut weltweit

Befragungen von Menschen, die in extremer Armut leben, zeigen immer wieder, wie wichtig die familiären Bande sind – und wie stark diese oft gefährdet sind.

Die Arbeit der Stiftung SOS-Kinderdorf Schweiz setzt genau dort an. Wir schützen Kinder und Familien und unterstützen sie dabei, für sich selbst zu sorgen. SOS-Kinderdorf bietet Ausbildung und berufliche Weiterbildung für Kinder und Erwachsene, gesundheitliche Beratung, Tagesbetreuung für Kinder und Unterstützung beim Aufbau von Mikrounternehmen an.

Oberstes Ziel von SOS-Kinderdorf ist es, dass jedes Kind bei seinen leiblichen Eltern aufwachsen kann. Ist dies nicht möglich, bieten die SOS-Kinderdörfer die notwendigen familiären Strukturen.

Wege aus der Armut: Starke Familien für starke Kinder

Kriege, Naturkatastrophen und Armut lassen die Zahl sozial benachteiligter Familien weltweit weiter steigen. Unter schwierigen Bedingungen sind Eltern häufig damit überfordert, angemessen für ihre Kinder zu sorgen.

SOS-Kinderdorf unterstützt Familien mit Hilfe zur Selbsthilfe, damit sie langfristig ihr Leben eigenständig bewältigen können. Mit Kindergärten, Kinderdörfern, Sozialzentren, Schulen, Jugendeinrichtungen und Berufsbildungszentren sowie Familienstärkungs- und Nothilfeprogrammen erreicht SOS-Kinderdorf weltweit zurzeit 866 645 Menschen in Not.

Mehr über SOS-Kinderdorf erfahren

Unsere Hilfe für Kinder in Zahlen

575 SOS-Kinderdörfer
739 SOS-Jugendeinrichtungen
241 SOS-Kindergärten
185 SOS-Hermann Gmeiner Schulen
757 SOS-Sozialzentren
79 SOS-medizinische Zentren
32 SOS-Nothilfeprogramme
in Über 130 Ländern
 
17. September 2018

SOS-Kinderdorf Lesotho

Sie selbst haben nicht viel. Doch das hält die Frauen in Abia nicht davon ab, Kindern in noch grösserer Not zu helfen.

Weiterlesen

Mit Ihrer Spende helfen Sie direkt und wirkungsvoll. Ihr Beitrag kommt direkt Kindern in Not zugute.

Jetzt spenden

Fakten zu SOS-Kinderdorf Schweiz

Ein kleines Mädchen reicht ihre Hand einem Erwachsenen.

SOS-Kinderdorf-Patenschaft

Dank einer Patenschaft erhalten notleidende Familien und Kinder die Grundlage, um sich selbstständig aus der Armut zu befreien zu können.

Mehr zu SOS-Kinderdorf-Patenschaften
Ein SOS-Kinderdorf Lehrer erklärt seinen Schülern an der Tafel den Unterrichtsstoff.

Unsere Hilfsprojekte

SOS-Kinderdorf Schweiz betreut weltweit Projekte in über 130 Ländern mit dem Fokus auf Äthiopien, Lesotho, Nepal, Nicaragua, Niger und der Zentralafrikanischen Republik.

Mehr zu unseren weltweiten Projekten
Eine SOS-Kinderdorf Mutter umarmt liebevoll ein kleines Mädchen.

Erfolgreiche Hilfe für Kinder

2017 hat SOS-Kinderdorf Schweiz 8'000 Familien vor dem Auseinanderbrechen bewahrt und 90'000 Kindern und Jugendlichen direkt geholfen.

Mehr zu unseren Erfolgen