Nothilfe für Kriegswaisen in Syrien

In Syrien gelangen tausende Kinder und Familien zwischen die Fronten von Truppen der Regierung und der Opposition. Familien leiden und können nicht mehr für ihre Kinder sorgen. SOS-Kinderdorf hilft als eines der wenigen Hilfswerke direkt im Land mit Nothilfeprogrammen. Ihre Spenden werden für Lebensmittelpakete, Kleider und Hygieneartikel eingesetzt.

Ein Mitarbeiter von SOS-Kinderdorf verteilt warme Kleider an Flüchtlingskinder.
SOS-Kinderdorf betreibt seit vielen Jahren Programme in Aleppo und in Damaskus und unterstützt lokal Familien und Kinder. Anbetrachts der akkuten Not in Syrien wurde die Hilfe aus den beiden SOS-Kinderdörfern in die umliegenden Gemeinden verstärkt.

Die Lage der Familien und Kinder in Syrien

Ein Ende der Gewalt ist nicht abzusehen und die Notlage der syrischen Bevölkerung spitzt sich immer weiter zu:

  • Nach Schätzungen sind in Syrien neun Millionen Menschen vor dem Bürgerkrieg geflohen: 2,4 Millionen  haben Zuflucht im Ausland gesucht. 6,5 Millionen Menschen sind im eigenen Land auf der Flucht. Die Hälfte der Flüchtlinge und Vertriebenen sind Kinder!
  • Jeder zehnte Bürgerkriegstote ist ein Kind: Tausende Kinder starben bereits im Kugel- und Bombenhagel.
  • Familien werden durch die Kämpfe obdachlos und drängen sich in überfüllten Notquartieren, die z.B. in öffentlichen Schulen eingerichtet wurden.
  • Etwa eine Million Kinder können wegen des Bürgerkriegs nicht zur Schule gehen – viele Kinder besuchen bereits seit mehreren Jahren nicht mehr den Unterricht. Eine verlorene Generation wächst heran.
  • Den Menschen fehlt es am Nötigsten, Lebensmittel werden unerschwinglich. So sind über 250'000 Babys und kleine Kinder (bis fünf Jahre) von Unterernährung bedroht.


Im Video erfahren Sie, was wir dank unseren Spenderinne und Spendern für Kinder in Syrien bewirken konnten.

Seit August 2012 läuft das Nothilfeprogramm von SOS-Kinderdorf. Das Programm hat seinen Fokus auf Familien mit Kindern, die im eigenen Land auf der Flucht sind. Viele Familien mussten ihre zerstörten Häuser verlassen und suchen nun Schutz in Gastfamilien oder temporären Unterkünften wie Schulen, in denen sie dichtgedrängt unter menschenunwürdigen Bedingungen leben müssen.

Hilfsgüter und Beistand für traumatisierte Kinder

Die Menschen werden mit Nothilfepaketen versorgt. Diese beinhalten Reis, Milch, konservierte Lebensmittel, Waschmittel und Hygieneartikel. Zudem erhalten Kinder Decken und Kleider. Um eine optimale Betreuung dieser Kinder und Familien zu gewährleisten, wurden die SOS-Kinderdorf-Mitarbeiter in Aleppo und Damaskus in speziellen Trauma-Bewältigungs-Kursen weitergebildet.

Recht auf Schutz

Auch die Kinder in den SOS-Kinderdörfern in Aleppo und Damaskus werden weiter intensiv betreut. Laut der UN-Kinderrechtskonvention hat jedes Kind das Recht auf Schutz. SOS-Kinderdorf setzt sich täglich in Syrien dafür ein, Kindern in Not zu diesem Recht zu verhelfen.

 

 

 

Hier können Sie die News auf einen bestimmten Zeitraum begrenzen: