Unsere Kooperationspartner

Um das Leben von Kindern in Not zu verbessern, ist SOS-Kinderdorf auf Freunde und Partner angewiesen, die vom Grundsatz der Programme von SOS-Kinderdorf überzeugt sind: Langfristigkeit und Nachhaltigkeit. SOS-Kinderdorf hat es sich deshalb zur Aufgabe gemacht, Unternehmen, die diesem Grundsatz folgen wollen, bei ihrem Vorhaben zu unterstützen und mit ihnen Partnerschaften einzugehen. Derzeit bestehen mit folgenden Unternehmen Partnerschaften:
Egal ob Fussballclub, KMU oder Weltkonzern – wichtig ist, dass man bei seinem sozialen Engagement stets auf Augenhöhe zusammenarbeitet.

Chocolat Frey

Chocolat Frey unterstützt seit 2002 SOS-Kinderdorf. In den ersten Jahren der Partnerschaft engagierte sich der bekannte Schokoladenhersteller für das SOS International College und das SOS Ausbildungszentrum in Tema, Ghana mit der Finanzierung von Lehrmitteln, Computern und weiteren Unterrichtshilfen. 2007 wurde das SOS-Kinderdorf in Asiakwa, Ghana ausgebaut. Chocolat Frey finanzierte den Bau eines Familienhauses und übernimmt seither auch die Lebenshaltungskosten und das Familienbudget der Familie im „Chocolat Frey-House“. Ebenfalls die Mitarbeitenden von Chocolat Frey setzen sich mit Spendenaktionen für das geborgene Aufwachsen der Kinder in ihrem Familienhaus ein.

Coop

Coop-Kunden haben seit dem Jahr 2002 die Möglichkeit, gesammelte Superpunkte an SOS-Kinderdorf zu verschenken. Für 10.000 Punkte erhält SOS-Kinderdorf 100 Franken. Mit diesen Beiträgen wird das SOS-Kinderdorf Gandaki in Nepal unterstützt. Coop macht diese Zusammenarbeit im Prämienkatalog und auf der Website von Supercard publik.

Dufry

Dufry ist ein international tätiger Reiseeinzelhändler. Das Unternehmen betreibt weltweit in 43 Ländern rund 1200 Geschäfte an Flughäfen, auf Kreuzfahrtsschiffen, in Seehäfen und an anderen touristisch interessanten Orten. Dufry hat den Bau eines SOS-Kinderdorf Sozialzentrums in Igarassu, Brasilien ermöglicht und engagiert sich weiter mit Firmenspenden wie auch mit einer Münzsammelaktion an mehreren Standorten in der ganzen Welt. Daneben unterstützt das Unternehmen SOS-Kinderdörfer in Marokko, Mexiko und in Kambodscha.

Geneva Charity Ball Genf

Schon seit mehreren Jahren unterstützt der Geneva Charity Ball Genf SOS-Kinderdorf mit einem grossen Spendenball. Über 200 teilnehmende Personen haben in den letzten Jahren rund 45‘000 Schweizer Franken gespendet. Neben dem reichhaltigen Abendprogramm werden die SOS-Kinderdorf Projekte durch eine erfahrene Moderatorin vorgestellt. Die Gäste nutzen die Möglichkeit, einen schönen Abend zu geniessen und gleichzeitig Gutes zu tun.

Grand-Prix von Bern, die schönsten 10 Meilen der Welt

Der Grand-Prix von Bern und SOS-Kinderdorf sind für 2014 und 2015 eine zweijährige Partnerschaft eingegangen. Der beliebte Lauf geht durch die wunderschöne Altstadt von Bern, unterstützt von 150'000 Zuschauern und vielen Musikformationen. Viele Firmen nutzen die Gelegenheit, den Sportgeist unter den Mitarbeitenden zu fördern und gleichzeitig Gutes zu tun. Im 2015 rannte Wako Kote, der jugendliche Gewinner eines Ausscheidungsrennens im SOS-Kinderdorf Harar in Äthiopien, am GP mit. Der bekannte Marathonläufer Viktor Röthlin rief am Start die Läuferinnen und Läufer zum Spenden auf und gratulierte Wako am Ziel zu seinem schnellen Lauf.

Hilti

Hilti beliefert die Bauindustrie mit technologisch führenden Produkten und Systemen. Das weltweite Team der Hilti-Gruppe bietet Jugendlichen auf Sri Lanka eine Zukunftsperspektive. 2005 haben die mehr als 15.000 Hilti-Mitarbeitenden den Bau eines SOS-Berufsbildungszentrums in Monaragala ermöglicht. Mit jährlichen Mitarbeiter-Engagements setzen sie sich weiterhin für dessen Unterhalt ein. Im April 2013 wurden dank einer weiteren Unternehmensspende eine Million Schweizer Franken kumulierte Spenden erreicht. Hilti unterstützt SOS-Kinderdodrf in erster Linie mit Mitarbeiterspenden.

Life Forestry Switzerland AG

Die Life Forestry Group hat es sich zur Aufgabe gemacht, Investoren eine langfristige, sachwertorientierte Geldanlage in Teakholz anzubieten unter Einbezug von ökologischen Aspekten und Klimaschutz. Life Forestry Group unterstützt SOS-Kinderdorf mit einer Unternehmenspartnerschaft zugunsten des SOS-Kinderdorfes Rio Hondo in Peru. Dank der regelmässigen, jährlichen Spende erhalten Kinder, die ihre Eltern verloren haben, ein dauerhaftes und liebevolles Zuhause.

Lux International

Seit dem Jahre 2009 unterstützt Lux International und sein Partnerunternehmen Forbes Lux die Projekte von SOS-Kinderdorf mit regelmässigen Spenden. Im Jahre 2013 wird das langjährige Engagement für weitere vier Jahre verlängert. Lux International finanziert damit die Betriebskosten von zwei Familienhäusern im SOS-Kinderdorf Iloilo auf den Philippinen. Lux International ist stolz, dank dieser Partnerschaft Kindern in Not  ein liebevolles Zuhause zu ermöglichen.

Menu and More

Seit der Gründung der Menu and More AG wurden Millionen von Menüs beim Escher-Wyss Platz in Zürich zubereitet und ausgeliefert. Die meisten davon für Kinder und Jugendliche. Die mehrfach zertifizierte Firma mit ihren 56 Mitarbeitenden bedient Mittagstische von Schulhorten, Kinderkrippen und Tagesschulen, sowie  Mahlzeitendienste für Senioren. Seit dem Jubiläumsjahr 2014 unterstützt die Menu and More das Ausbildungszentrum für Mütter und Mitarbeitende in Faridabad, Indien mit mehreren Aktionen.

Schindler

Nach den verheerenden Erdbeben in Nepal im April und Mai 2015, unterstützt die im Aufzugs- und Fahrtreppengeschäft tätige Schindler-Gruppe die Nothilfe von SOS-Kinderdorf mit einem sechsstelligen Betrag. Kinder, die ihre Eltern verloren haben, werden in den SOS-Kinderdorf-Einrichtungen aufgenommen und betreut. Wo möglich, werden Kinder und ihre Familien wieder zusammengeführt. Langfristig wird der Wiederaufbau von zerstörten Häusern finanziert.

SKO (Schweizer Kaderorganisation)

Die SKO ist der branchenübergreifende, parteipolitisch unabhängige Kaderverband in der Schweiz. Sie bietet ein aktives, nationales und regionales Kontakt- und Beziehungsnetz und vertritt die wirtschaftlichen, politischen und gesellschaftlichen Interessen der Führungskräfte in der Schweiz. SKO empfiehlt seinen Mitgliedern, sich als Unternehmenspartner für SOS-Kinderdorf einzusetzen. Mit dem Rabattportal SKO. Shariando auf der SKO-Mitgliederplattform „My SKO“ können Mitglieder vergünstigt einkaufen und gleichzeitig SOS-Kinderdorf unterstützen. Weitere Informationen finden Sie hier.
 

Aktuell:

Nehmen Sie am SKO-LeaderCircle vom 3.3.16 teil. Thema: Was macht Führungsarbeit heute attraktiv? Erfahren Sie mehr über die Zusammenarbeit von SOS-Kinderdorf und dem SKO. Nachhaltigkeit ist «Chefsache».

Swisscom

Mit rund 6,2 Millionen Mobilfunkkunden und 1,7 Millionen Breitband-Anschlüssen ist Swisscom das führende Telekom-Unternehmen in der Schweiz. Seit dem Start der ‚Mobile-Aid‘-Aktion im Jahr 2012 sammelte Swisscom 460‘000 Alt-Handys zugunsten von SOS-Kinderdorf. Alte, nicht mehr gebrauchte Geräte können weiter in den Swisscom Shops abgegeben werden. Die Daten werden sorgfältig gelöscht und die Geräte – je nach Alte und Zustand – entweder weiterverkauft oder rezykliert. Die Aktion ‚Mobile Aid‘ wird weitergeführt und erweitert. Auch Firmen können ihre Alt-Handys spenden. Dank dem Programm Mobile Bonus Business können damit noch mehr Kinder in den SOS-Kinderdorf Projekten unterstützt werden.

Swiss International Air Lines Ltd.

SWISS arbeitet mit SOS-Kinderdorf auf verschiedenen Ebenen zusammen. Auf Flügen der SWISS werden seit ihrer Gründung Münzen und Noten aller Währungen gesammelt. Dieses Geld kommt weltweit 20 SOS-Kinderdörfern zugute. Im 2015 und 2016 werden die Mittel für die Renovation des SOS-Kinderdorfes Bawana in der Nähe von Delhi in Indien eingesetzt. Zudem unterstützt SWISS SOS-Kinderdorf Schweiz mit gemeinsamer Kommunikation, gezielten Aktionen und Flugleistungen.

Swissôtel

Die Deluxe-Hotelkette unterstützt SOS-Kinderdorf seit 1999. Unter anderem hat sie ein Familienhaus in Entebbe, Uganda, finanziert. Die laufende Münzsammlung in den Eingangshallen der Hotels gehen an das SOS-Kinderdorf Bawana, in Indien. Weitere Projekte der Mitarbeitenden in allen Hotels auf der ganzen Welt tragen dazu bei, verlassenen Kindern eine glückliche Zukunft zu schenken.